SoFFin / Finanzmarktstabilisierungsfonds

Der Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS, auch Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung, SoFFin), verwaltet von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) mit Sitz in Frankfurt am Main, war von 2008 bis 2015 ein deutscher Extrahaushalt zur Stützung notleidender Banken in Folge der Finanzmarktkrise. Er lief Ende 2015 aus und wurde durch den neuen einheitlichen europäischen Abwicklungsfonds des europäischen Bankenabwicklungsmechanismus abgelöst.

Quelle und Link zum ausführlichen Artikel: Seite „Finanzmarktstabilisierungsfonds“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 20. Mai 2017, 16:17 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Finanzmarktstabilisierungsfonds&oldid=165676044 (Abgerufen: 24. Oktober 2017, 14:33 UTC)

Bibliografische Angaben für „Finanzmarktstabilisierungsfonds“